Geschichte der Schule

Zur Geschichte der Langelsheimer Schulen
Früher gab es in Langelsheim zwei Schulen: Die "Knabenschule" war in der Mühlenstraße untergebracht (jetzt Heimatmuseum), die "Mädchenschule" stand neben der Andreaskirche. Dort befand sich später auch die "Volksschule" mit den Klassen 1 - 8. 1953 kam die "Mittelschule" (heute Realschule) hinzu. 1956 gründete Karl Klages die "Hilfsschule". 1965 konnte die Volksschule in ein neues Gebäude am Glockenkamp umziehen.
1977 entstand das heutige Schulzentrum mit der Grundschule, Hauptschule, Realschule.

Die Grundschule
Die Volksschule Langelsheim wurde am 1. August 1974 in Grund- und Hauptschule Langelsheim umbenannt. Leiter dieser neuen Schule waren zunächst Herr Rektor Stolte und später Herr Rektor Schlüter. Schon vorher - am 1. August 1973 - wurden die Bredelemer Kinder in Langelsheim eingeschult. Zur gleichen Zeit kamen auch die Klassen 2 und 3 aus Bredelem nach Langelsheim.
Am 1. August 1976 erfolgte die organisatorische Trennung von Grund- und Hauptschule. Nach der Fertigstellung des Neubaus übernahm die Grundschule den am Glockenkamp gelegenen älteren Trakt 1 im Schulzentrum. Die Stadt Langelsheim hatte als Schulträger ehemalige Funktionsräume (Küche, Speiseraum, Textilraum, Zeichenraum) zu Klassenräumen umbauen lassen. Der Schulhof wurde umgestaltet, die Freilichtbühne erneuert.
Beide Schulformen erhielten eigene Schulleitungen. Die Grundschule wurde bis 1991 geleitet von Herrn Rektor Goerz und seitdem von Herrn Rektor Westermann. Konrektorin war zunächst Frau Klingbeil. Ab 01.08.2007 übernahm Frau Marten das Amt.
Ende 2013 übernahm die Stadt Langelsheim dann endgültig das Gebäude. Im Sommer 2014 verabschiedete sich Herr Rektor Westermann in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin ist Frau Susanne Weber.
Die Stadt bemüht sich nun sukzessive das Gebäude zu sannieren. So wurden Akkustikdecken in alle Räume eingezogen und die alten Lampen gegen eine LED-Beleuchtung getauscht. Alte elektrische Leitungen wurden erneuert. Zudem wurde damit begonnen den Anforderungen des Brandschutzgesetzes Rechnung zu tragen: Brandschutztüren wurden eingebaut. Jährlich werden zwei Klassenräume renoviert, Ausnahme Im Jahr 2017. Die Planungen für den weiteren Umbau laufen. So soll das Kellergeschoss für den Ganztag und die Betreuung im Rahmen der verlässlichen Grundschule besser genutzt werden. Die alte Garderobe vor der ehemaligen Aula soll in einen multifunktionalen Raum mit Kochzeilen verwandelt werden, der auch für Veranstaltungen und bei bedarf für das Einnehmen des Mittagesssens genutzt werden kann.